fitkick

Motivation + Training + Ernährung
 
 

Training vom 15.2.15 + Gedanken zur Wettkampfsaison 2015

Gestern morgen bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht, diese hatten sich Samstag Abend schon angekündigt, seit ca. 2 Jahren bin ich leider Migräne Patientin, meistens habe ich nur einen Tag Beschwerden, manchmal mehr. Zusätzlich dazu war ich gestern von den monatlichen Bauchkrämpfen geplagt und somit ganz und gar nicht in Trainingslaune.

Nach zwei Schmerztabletten und 1,5h Mittagschlaf habe ich mich dann doch noch aufgerafft. ACHTUNG das ist keiensfalls ein Aufrug, dass ihr krank trainieren sollt o. wenn ihr euch nicht fühlt. Man muss IMMER auf seinen Körper hören! Ich bin seit Jahren Wett- und Leistungssportlerin und weiss auch durch meinen Beruf als Fitnesstrainerin was ich meinem Körper zumuten kann! Wenn es nicht geht (so wei heute z.b. bleibe ich zuhause, oder breche das Training ab!) 

 

Ich habe bewusst Übungen ausgesucht, bei denen ich nicht so viel mit dem Kopf runter muss (meine geliebten BattleRope-Sprawls fielen dadurch flach) und habe ings. auch nicht lang und nicht bis an die Grenze trainiert:

 

WarmUp : Laufband 10 min bei 8km/h

Deadlifts/Kreuzheben 30 kg 2x20 Wdh

MedBall - Pushups 2x10 (pro Seite)

DoubleLegStretch 2x20 Wdh

Clear and Press 10kg 1x8 und 1x10

StepUpAndLunge auf der Box (40cm) 2x20

Jap mit Tube 2x20 (pro Seite)

ResetDeads 30 kg 2x20, 1x6 Wdh

Biceps Curls 2x6

 

 

Ich habe mir die letzten Tage auch einige Gedanken zur Wettkampfsaison gemacht, mir war von vornherein klar, dass ich dieses Jahr wenn sowieso nur ein oder zwei Wettkämpfe mitmache (geplant waren der KWON Cup auf der FIBO und die INC hier in Hannover), da ich aber momentan komplett ausgelastet bin mit Abi-Lernstress und Hochzeitsvorbereitung schaffe ich es einfach nicht mich richtig auf einen Wettkampf vorzubereiten. Insgesamt merke ich einfach, dass ich nun gegen Ende meiner drei jahre Doppelbelastung von Schule und Arbeit (bzw. Dreifachbelastung mit Wettkampfvorbereitungen) ziemlich ausgebrannt und am Ende bin. Ich kann das Ende der Schulzeit kaum noch erwarten und freue mich auf eine Zeit ohne 6 Tage Woche und 13h-Tage ohne Pause(Schule 8.30-15.30 und Arbeit von 16-21.30)... Deshalb bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich diese Saison einfach eine Pause einlege und ab Sept also ab der neuen Saison erst wieder kämpfe. Ich denke, dass das meinem Körper und meinem Stoffwechsel auch ganz gut tun wird, da ich in den letzten 2 Jahren durch das diäten auf unter 55 kg (bei 1,70m) mit regelmäßigem Jojo-Effekt auf über 60 kg in den Wettkampfpausen durch Krankheit etc. meinem Körper so einiges zugemutet habe. Desweiteren gibt es mir vllt die Möglichkeit meine Rotatorenmanschette und meine stabilisierende Muskulatur im Sprunggelenk aufzutrainieren, bevor es durch Wettkampfbelastung wieder zu zu starker Trainignsbelastung in Schulter und Sprunggelenk  kommt und dadurch dann möglichst gesund und ausgewogen in die neue Wettkampfsaison 2015/2016 starten kann. Dann werde ich auch wieder wie früher nur noch unter 60kg kämpfen, da die 55 kg einfach zu schwierig für mcih zu erreichen sind und ich auch möglichst viel Muskelmasse aufbauen will und kein Mini-Strich in der landschaft sein will.

 

 

 

16.2.15 13:49

Letzte Einträge: Super Eleven Green Detox - gibts grad bei Groupon, Circuit mit dem Männe - 21.2.2015

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen