fitkick

Motivation + Training + Ernährung
 
 

Traurig, dass du "nur" 1 Kilo verloren hast?!

Ich höre manchmal von Bekannten, sie seien so deprimiert, da sie "nur" ein paar hundert Gramm in einer Woche abgenommen hätten....

 

Leute: das Gewicht unterliegt ganz normalen Schwankungen!

 - da zählt nicht nur das Essen mit ein, sondern auch wieviel ihr getrunken habt, wieviel ihr geschlafen habt, bei Frauen spielen die Hormone auch eine große Rolle und und und ...

 

Auch wenn es schwer fällt, wiegt euch nicht jeden Tag (da muss ich mir dann auch an die eigene Nase fasse *grins*)

 

und macht euch klar: 

 

1 Kilo Körperfett = 7000 Kilokalorien

 

Um ein Kilo Körperfett dauerhaft zu verbrennen, müsst ihr SIEBENTAUSEND KILOKALORIEN verbrennen! 

 

Dafür müsst ihr jeweils ca: 

- 10 STUNDEN joggen

- 45 Stunden spazieren

- 20 Stunden Radfahren

- 30 Stunden im Haushalt arbeiten

- 25 Stunden im Garten arbeiten!

 

Also macht euch selbst nicht fertig. Ruckzuck Diäten bringen nichts, Nulldiäten sind total ungesund. Lasst eurem Körper Zeit!

Es hat nicht zwei Wochen gedauert, bis fünf Kilo drauf waren, also dürft ihr auch nicht von eurem Körper verlangen, diese fünf Kilo in zwei Wochen wieder loszuwerden! 

10.2.15 17:46

Letzte Einträge: Super Eleven Green Detox - gibts grad bei Groupon, Circuit mit dem Männe - 21.2.2015

bisher 12 Kommentar(e)     TrackBack-URL


OvO / Website (10.2.15 18:04)
Schön das es hier mal jemanden gibt der das Thema noch mit klarem Verstand herangeht. Ein Gegenpol zu den ganzen Ana-Blogs hier. ^^

Zucker und Kohlenhydrate reduzieren, mehr gesunde Sachen essen und Blutkreislauf aktiv halten. Dann purzeln die Kilos fast wie von selbst... Ich nehme im Durchschnitt 10 kilo pro Jahr ab. Ich finde damit kann man sehr zufrieden sein.


(10.2.15 18:09)
Danke,dass es endlich mal jemand sagt,ich könnte mir regelmäßig an den Kopf fassen,wenn ich lese "ich hab seit gestern ein Kilo angenommen"


Djinn Tonic (10.2.15 18:13)
@ OvO,was ist für dich ein Ana Blog? Ich hoffe,du meinst nicht die,die sich einigermaßen sachlich mit ihrer Essstörung auseinander setzen?
Der Kommentar über mir-ist auch von mir,Sorry,habs vergessen


Schatzsucherin / Website (10.2.15 18:45)
Ich hoffe, du setzt "sachlich mit der Esstörung auseinandersetzen" nicht mit "die Krankheit als Freundin, Hilfe und Ansporner zur weiteren krankhaften Gewichtsabnahme ansehen" gleich!!


OvO / Website (10.2.15 18:54)
ich sprach natürlich von den Blogs die aus einer ernstzunehmenden Krankheit eine Religion machen. Blogs die sich ernsthaft damit als Problem beschäftigen lese ich hier äußerst selten.

Wobei mich auch die Menschen nerven die abnehmen wollen es aber nicht können weil sie die Sache völlig falsch angehen und dann Tipps von außen nicht ernst nehmen weil sie lieber ihrer eigenen Vorstellung folgen die seit Jahren keinen Erfolg brachte. Und dann beklagen sie sich das sie es nicht durchgehalten haben... ja wie auch.


Djinn Tonic (10.2.15 19:51)
@ Schatzsucherin: Nun,ich tue das nicht,aber es ist wohl so,dass uns mit dieser "Freundin" eine Hass-Liebe verbindet-ich hasse sie und ich liebe sieSorry,aber so ist es und so ist es bei den meisten,die ich kennengelernt habe.Das Thema ist kompliziert,aber ich denke,ich verstehe dich schon und gebe dir einfach mal Recht und nehme an,du meinst "PRO ana Blog's" obwohl das "PRO" auch nicht mehr das ist,was es mal war,dass frühere "PRO" ist heute das "With" (with ana),aber das wird jetzt ZU kompliziert.Das was heute "Pro Ana" ist,nannte sich gestern noch "Weight Watchers" und hat mit der Krankheit Anorexie, so gut wie nichts mehr zu tun-dennoch bin ich für ein Verbot,von Seiten,die Anorexie & Bulemie VERHERRLICHEN!

@ OvO,ja,da stimme ich dir zu-nur,die Menschen neigen zur Überreaktion,es gibt Blog/Homepageanbieter,die einen sperren,wenn du nur das Wort"Anorexie" erwähnst(nur wenig überspitzt dargelegt) Von daher,ist man ein klein wenig übersensibel,wenn es um Kritik an Blog's geht,die sich mit dem Thema befassen-natürlich nur gegenüber denen (Kritiker),die es undifferenziert tun


OvO / Website (10.2.15 20:12)
verbieten? wozu? um ein gesellschaftliches Problem ignorieren zu können? Ob man das Problem als Betroffene nun realisiert oder nicht. Beide Formen sind krankhaft. Da ändert das "Pro" oder "With" vor dem Ana auch nichts dran. Und es sollte öffentlich thematisiert werden wie jede andere Krankheit auch.

Das Problem bei Myblog ist nur das es überhand nimmt. Und Menschen mit gesundem Verstand hier eher die Seltenheit sind. Deswegen auch mein erster Kommentar.


Djinn Tonic (10.2.15 20:58)
@OvO: ich will dir ein praktisches Beispiel geben: Nora Blue's Gästebuch - fast alles,dass dort verlinkt wird,fällt in die Kategorie "Verherrlichung". Nicht,dass jeder,der auf einer dieser Seiten Mitglied wird,eine Essstörung entwickelt,aber ja,ich finde dort sollten die Anbieter (einerseits MyBlog,damit d. Seiten nicht verlinkt werden u.anderseits die Anbieter jener Seiten,diese Accounts sperren-Jugendschutz ) eine Grenze setzen(wie es z.B.in Frankreich gemacht wird) und dies unterbinden,aber auch nicht überreagieren.
Die "With Ana Seiten" bieten oft für die Betroffenen die einzige Möglichkeit darüber zu reden,von daher sollte man da schon einen Unterschied zu "Pro Ana" machen!Das beides Ausdruck einer Störung ist,liegt auf der Hand.

Das gesellschaftliche Problem sind nicht die Essstörungen-Suchtstörungen fallen nur auf fruchtbaren Boden und der wurde bis zu einem gewissen Grad von der Gesellschaft bereitet,einer Leistungs & Ellbogengesellschaft,in der man dir schon in der 6 Klasse einimpft "jeder ist ersetzbar"! Dies und vieles andere,begünstigt Störungen des Selbstwertgefühls,welche wiederum ein Auslöser für Süchte sein können,die der Gesellschaft dann den Spiegel vorhalten u. ihr zeigen,wie sie nunmal ist: durch&durch krank!

Ehrlich? Ich sehe davon (oben geschilderten) eigentlich recht wenig,aber ich bin auch nicht jeden Tag hier


OvO / Website (10.2.15 21:08)
Das mag ja alles stimmen. Zensur und Verbot sind trotzdem kein sinnvoller Weg damit umzugehen. Zum Einen weil es das Problem nicht beseitigt und zum Anderen weil es ein Kinderspiel ist sowas zu umgehen. Ich verstehe ehrlich nicht wie man sowas befürworten kann. Solche Dinge treiben die Menschen dazu es erst recht zutun. Und entwickeln dabei noch kriminelle Energien denen sie sich wahrscheinlich nichtmal bewusst sind.

So etwas hat noch nie jemanden geholfen oder irgendwas genützt. Weder bei Krankheiten noch bei all anderen Dingen. Und das begreift die Politik leider bis heute nicht.

Das die Grundprobleme mehr in den Gesellschaften, Familien und Schulen liegen ist klar. Aber das geht grad am eigentlichen Thema vorbei.


FitKick / Website (11.2.15 17:49)
Ihr lieben,

danke für diese sachliche Diskussion, so etwas sachliches und freundliches habe ich schon sehr sehr lange nicht mehr gelesen, wenn es um so ein heikles Thema ging. Ich habe einen neuen Eintrag geschrieben, da meine Meinung dazu einen Kommentar sprengen würde. Ich würde mich freuen eure Meinung oder weitere (sachliche) Kommentare dazu zu lesen!

LG

Janika/FitKick


Anavlis (11.2.15 18:46)
Super Sache, Wusste ich auch nicht das 1 kg 7000 kcal sind. Muss man auch erst mal wissen. Die heutige Bevölkerung, finde ich, hat da einfach eine total verzerrte Wahrnehmung was das Thema angeht.


FitKick / Website (11.2.15 18:49)
Eben!!! Viele wissen das gar nicht und sind mega traurig, wenn sie "nur" ein paar hundert gramm abnehmen, aber afür muss man schon eine menge mehr kalorien verbrennen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen